Pantherschildkröten

                   

Pantherschildkröte                   

Geochelone pardalis

 

 

Herkunftsland

 
Die Pantherschildkröte stammt aus Süd-Afrika und kommt dort in den verschiedensten Gebieten vor.
Die Geochelone pardalis pardalis findet man z.B. im
südlichen Sudan, Äthiopien, Östlichen Afrika (incl. Natal), Zambia, Botswana, Namibia, Angola und Südwest-Afrika

Es liegt ein deutlicher Geschlechtsdimorphismus vor (die männlichen Exemplare werden grösser als die weiblichen).

Die in Gefangenschaft am häufigsten gehaltene Unterart Geochelone pardalis babcocki kommt in freier Wildbahn z.B. in den Gebieten des östlichen Transvaal (am Kap) und Namibia vor. Bei ihr werden interessanter Weise die weiblichen Tiere grösser als die männlichen. Bei unserer weiteren Beschreibung wie wir diese Tiere halten, werden wir uns auf die Geopchelone pardalis babcocki beschränken, da wir diese auch selbst pflegen.
 
 

Haltung in Gefangenschaft

 

Die Unterbringung

 

Da die Pantherschildkröte zu den großwüchsigen Schildkrötenarten gehört (  bis zu 70 cm ) sollte man ihr in Gefangenschaft viel Raum zur nötigen Bewegung ermöglichen. Schildkröten brauchen zur problemlosen und funktionierender Verdauung neben geeignetem Futter, der einzelnen Art angepasster Umgebungstemperatur, vor allem  Bewegung durch die die Körpermuskulatur trainiert wird.
Das Zusammenspiel aller Faktoren eine idealen Haltung stärkt das Immunsystem und macht die Tiere weniger anfällig für Erkrankungen
aller Art.  Die Pantherschildkröte sollte aufgrund ihres ausgeprägten Bedarfs an Sonnenlicht (UV-Anteil) während der warmen Sommermonate in einem großzügig angelegten, ausbruchsicherem Freilandgehege und nur über die kühleren Herbst- und Wintermonate in einem möglichst großen Zimmerterrarium gehalten werden.
 
 

Alleine oder in Gesellschaft?

 

Aufgrund  Beobachtungen kann man behaupten, dass Pantherschildkröten keineswegs Einzelgänger sind.Es handelt sich hierbei um sehr soziale Schildkröten, bei denen es innerhalb der Gruppe auch zu kleinen Rangeleien mit Bissen etc. kommt. 
Dass man auch sehr wohl einige männliche Pantherschildkröten zusammen halten kann ohne dass es da zu Machtrangeleien kommt, können man heute sehr wohl nachvollziehen. Auch eine Gruppe von 2 männlichen und 2 weiblichen Tieren harmoniert perfekt zusammen.

Man sollte immer mindestens zwei Pantherschildkröten halten. Wer schon gesehen hat, wie harmonisch solch eine Pantherschildkrötengruppe ist, der kann das wirklich nachvollziehen und wird niemals auf den Gedanken kommen, ein einzelnes Tier zu halten.

 


 

Eragon und Saphira leben mit unseren 5 Spornschildkröten zusammen

 

 

Das Freilandgehege 

Für ein ausgewachsenes Paar Pantherschildkröten reicht als Mindestmass eine Grundfläche von 20 qm aus, darf aber gerne überschritten werden. 
Es sollte mit Gräsern und Wildkräutern bewachsen sein.
Ein Hügel zum Erklimmen, eine grosse sandige Fläche um sich zu sonnen, Schattenplätze und Versteckmöglichkeiten sowie eine geeigneten Schutzhütte (mit einer Wärmequelle zum Schutz vor Kälte und Regen) sollten darin enthalten sein.

Bepflanzungsvorschläge

Büsche:
Hibiskusbüsche, Beerensträucher, Maulbeerbäume und Feigenbüsche.
Weitere Pflanzen:
Sedumarten und Opuntien (die allerdings sehr gerne gefressen werden und somit nicht lange zur Zierde erhalten bleiben werden).

Wiesenkräuter und Gräserarten, z.B.:
Weissklee, Gelbklee, Löwenzahn, Wegericharten, Disteln und Ackerwinden , Rotklee (der Anteil sollte erheblich geringer sein).

 

Begrenzungsmöglichkeiten

Pantherschildkröten sind sehr gute Kletterer sind, deshalb muss die Abgrenzung hoch genug sein, bei ausgewachsenen Pantherschildkröten ca. 60- 80 cm.

Da die Tiere extreme Kräfte hervorbringen können, haben wir uns dazu entschlossen, die Einfriedung mit Florwallsteinen zu gestalten, die nicht umgeworfen oder verschoben werden können.

 

Einrichtungsgegenstände

Klettermöglichkeiten  in Form eines Hügels, einer grossen Wurzel oder eines Steins sollten vorhanden sein.
Zu bevorzugen ist ein Hügel, der nach Süden ausgerichtet ist und somit auch als Eiablageplatz dient.

Die Tiere brauchen ein Badebecken, in welchem sie ausgiebig trinken können.

Auch wenn Sie die Tiere so gut wie nie trinken sehen.....Wasser ist lebensnotwendig für JEDES Tier und sollte stets frisch zur Verfügung stehen.

 

Das Innenterrarium

Die Fläche vom 9 qm sollte für ein ausgewachsenes Pärchen möglichst nicht unterschritten werden, denn die Pantherschildkröte ist ein ausgesprochen lauffreudiges Tier. Wir haben unser Zimmerterrarium (für unsere kleineren Tiere mit 3 qm Grundfläche, die grösseren befinden sich im separaten Pantherraum). Zusätzlich wurden mehrere Leuchtstoffröhren, Spotstrahler und HQL-Lampen zum Erreichen der notwendigen Strahlungswärme und dem überlebensnotwendigen UV-Anteil bei Kunstbeleuchtung installiert. Um den Tieren die Möglichkeit zu geben den Platz mit der ihnen  angenehmsten  Umgebungstemperatur aufzusuchen, müssen im Terrarium mehrere Klimazonen eingerichtet werden. Durch geschicktes Anbringen der Beleuchtung ist dies sehr leicht möglich. Auch im Zimmerterrarium dürfen Klettermöglichkeiten und Versteckplätze nicht fehlen.

Substrat

Wir verwenden für unsere kleineren Pantherschildkröten folgende Mischung:

90% Pikiererde (dies ist eine Anzuchterde, die weder gedüngt noch angereichert ist)
10% Sand (um die Erde etwas aufzulockern)

Bei der "Erstfüllung" des Terrariums für die kleineren Schildkröten ist es ratsam, die Anzuchterde mit Grassamen zu durchmischen und gut feucht zu halten.
Somit wird ein Rasenbewuchs erreicht. Die Pflanzen dürfen von den Schildkröten gefressen werden.
Anschliessend lassen wir das Substrat  austrocknen. Die Erde ist dann durch das Wurzelwerk so weit verdichtet, dass kaum noch Staubbildung festzustellen ist. Semiadulte und adulte Tiere sinken aufgrund ihres Gewichts auch nicht mehr ein.

Da während der Wachstumsperiode der Gräser (ca. 3 Wochen) eine hohe Luftfeuchtigkeit vorhanden ist, sollten die Tiere erst dann in das Terrarium gebracht werden, wenn die Luftfeuchtigkeit wieder unter 60% ist.

Die grösseren und schwereren Schildkröten werden auf einem Lehm- Sand Gemisch gehalten, was einen bessere Trittwiderstand für sie darstellt.

 

  

Das ist unser Eragon

 

 

Einrichtungsgegenstände

Es sollten Versteckmöglichkeiten angeboten werden,  z.B:
Rindenröhren (Korkrinden gibt es in jedem besseren Zoogeschäft)
 
Heuhaufen
Wir  haben  Rindenröhren  in unserem Innenterrarium. Dort befindet sich dann auch noch ein grosser Heuhaufen, in den sie sich "einkuscheln" können.Der Heuhaufen dient nicht nur als Schlafstätte, er wird auch verspeist.

Auch im Innenterrarium ist es notwendig, den Schildkröten ein abwechslungsreiches Angebot an Klettermöglichkeiten zu geben. Wir haben einen kleinen Hügel aus Erde geformt, dieser wird täglich mehrfach erklommen.

Das Badebecken ist so zu stellen, dass es nicht umgestossen werden kann.
Auch im Innenterrarium ist es wichtig, dass täglich das Wasser gewechselt wird.

Bei den größeren Pantherschildkröten empfiehlt es sich, dass das Badenbecken einen direkten Abfluss an die Kanalisation erhält. Das Wasserwechseln ist sonst eine echte Herausforderung.

Je größer und schwerer die Pantherschildkröten werden, desto besser kann man ihren Wasserspeicher erkennen. Wenn eine große Pantherschildkröte Urin abläßt, dann kommen da enorme Mengen zusammen. Aus diesem Grunde haben wir uns dazu entschlossen, einen Ablauf im Innenterrarium zu machen, damit man das Terrarium von Zeit zu Zeit ausspritzen kann und damit die Urinmengen, die vom Substrat nicht direkt aufgenommen werden hierüber abfließen können. 

 
Technische Daten und Fakten für das "kleine"  3 qm Terrarium

 Basking-Spots je 60 W
 UV-Leuchtstoffröhren je 30 W 
 HQL-Lampe 125 W
 OSRAM ULTRA-VITALUX 300 W zur Versorgung mit dem notwendigen 
 UV-Anteil während der Wintermonate

Heizung 1,8 KW 
dadurch erreichte Umgebungstemperatur in ca. 10 cm Höhe zwischen 20° und 30° C. 
Unter den Basking-Spots werden Temperaturen in Panzerhöhe von ca. 45°C erreicht

 

 

 

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!