Krallenaffen-Informationen

 

 

Affe als Haustier ???

 

 Ein einzeln gehaltener Affe, der ohne Artgenossen gehalten wird, ist genauso einsam, wie es der Mensch wäre, wenn er "NUR NOCH" mit einem Affen zusammenleben müsste !

 

 

Sind Sie sich wirklich sicher,dass Sie einen Affen haben wollen?
Bevor Sie daran denken einen Affen in Ihr Haus zu holen, stellen Sie sich einige Fragen, wie zum Beispiel:



Bin ich bereit, mich um "wilde" Tiere zu kümmern?

Vergessen Sie nie, dass Affen wilde Tiere sind!

Das freundliche Verhalten von Affensäuglingen ändert sich, wenn diese erwachsen und zum Konkurrenten werden. Dann können sie schon unter Umständen bei geringfügigsten Provokationen angreifen.

Die meisten Affen, die Sie im Fernsehen oder bei Vorführungen in der Öffentlichkeit sehen (nicht in zoologische Tiergärten), sind sehr jung. Erwachsene Tiere werden selten außerhalb dieses Rahmens gezeigt. Sogar handaufgezogene Affen ändern nicht ihr natürliches Verhalten.

Die Aufzucht eines Affenbabys ohne das normale Verhältnis zu seiner Mutter und Familiengruppe kann auf Lebenszeit ein neurotisches Verhalten die Folge sein.
Ist in meinem Land die Affenhaltung zugelassen?

Unter bestimmten Umständen ist in Deutschland die Primatenhaltung erlaubt. Davon ausgenommen sind alle gefährdeten und geschützten Arten.

Setzen Sie sich mit den zuständigen Behörden und Ämtern in Verbindung, um die notwendigen Gesetze und Verordnungen für die Haltung von Affen (Primaten) zu erfahren.

Grundlage in Deutschland sind unter anderem folgende Schriften:

* Washingtoner Artenschutzabkommen
* EU-Artenschutzabkommen
* Bundesnaturschutzgesetz
* Bundesartenschutzverordnung
* Deutsches Tierschutzgesetz
* und eventuell weitere ...

Welche Affenart möchte ich halten?

Viele meinen gleich mit einem Schimpansen anfangen zu wollen, wie es im Fernsehen in der Serie "Unser Charly" vorgeführt wird. Vergessen Sie es!

Die Haltung von Menschenaffen gehört zu den schwierigsten Aufgaben in der Primatenhaltung und sollte daher nur von erfahrenen und ausgebildeten Tierhaltern bzw. Tierpflegern vorgenommen werden. Menschenaffen sind um ein vielfaches stärker als wir Menschen und können daher auch sehr gefährlich für seinen Halter werden.

Besser sind kleine Primatenarten. Vergessen Sie nicht, dass Affen sozial lebende Tiere sind. Daher ist die Einzelhaltung grundsätzlich nicht artgerecht. Berücksichtigen Sie dies bei der Wahl einer Art und deren zukünftige Unterbringung.
Habe ich genügend und den richtigen Platz?

Wenn Sie nicht ausreichend Platz für die Haltung von Affen haben, dann kaufen Sie sich keine! Die Haltung in Wohnungen ist nicht
artgerecht!

Affen benötigen reichlich Raum (drinnen und draußen) für Auslauf und einem kleinen Schlafbereich (Schlafnest). Dies ist nur in entsprechenden Gehegen möglich, die auch den klimatischen Bedürfnissen der Tiere entsprechen müssen.

Weiterhin werden Affen leicht depressiv, wenn sie nicht genügend geistige und körperliche Anregung erhalten (Beschäftigung).
Kann ich mir die Kosten für die artgerechte Haltung von Affen in den nächsten 20 bis 40 Jahre leisten?

Die durchschnittlichen Lebenszeitspanne von gesunden Affen beträgt je nach Art zwischen 20 bis 40 Jahren (manche noch länger )
.Die Lebenserwartung bei 
Krallenaffen kann bis zu 16 Jahre betragen.

Wenn Sie es sich nicht finanziell leisten können über diesen langen Zeitraum Affen richtig zu ernähren, dann lassen Sie es sein!

Affen können nicht nur von Erdnüssen und Bananen alleine leben. Einige Arten benötigen eine besondere Diät und alle Affen benötigen eine gute ausgeglichene Grundernährung, die durch viel Frischgemüse, Früchte, Vitamine und ggf. lebende Insekten ergänzt werden sollte.

Auch die laufenden Kosten für Gehege und deren Klimatisierung sind nicht zu vernachlässigen.
Gibt es ein Tierarzt in Ihrer Nähe, der sich mit Affen auskennt?

Viele Tierärzte wissen sehr wenig über Affen und einige nehmen Affen erst gar nicht als Patienten an. Oft müssen Sie längere Strecken in Kauf nehmen, um Ihren Affen die notwendige medizinische Routinebehandlung zukommen zu lassen.

Bevor Sie Affen anschaffen, seien Sie sich eines kompetenten Tierarztes in Ihrer Nähe sicher.
Was geschieht, wenn meine Affen heranwachsen?

Junge Affen, wie alle Babys, sind naturgemäß süß. Aber seien Sie auf eine komplette Verhaltensänderung vorbereitet,
wenn ihre Affen die Geschlechtsreife erreichen. Mit zunehmenden Alter werden alle Affen temperamentvoller.

Aufsichtspersonen müssen für ihre Stimmungen extrem sensibel sein, denn
Affen greifen sogar ihre Tierpfleger an -
häufig ohne VORWARNUNG. Wie Menschen hat auch jeder Affe eine eigene Persönlichkeit.

Das Kleiden Babyaffenbabys wie Puppen kann unwiderstehlich sein. Grundsätzlich sollte dies aber unterbleiben, da es nicht artgerecht ist. Affen sind auch keine Kuscheltiere! Viele lassen sich nur ungern anfassen.

Und wenn Sie einen Affen ausbilden möchten, um ihnen Tricks zu lehren, vergessen Sie es ... es sei denn, Sie sind ein professioneller Tiertrainer.

Informieren Sie sich außerdem ausführlich bei Affenhaltern.

 

Affen stinken und werden nicht stubenrein !

Man muss an dieser Stelle mal betonen "Affen stinken".Das kann man wirklich so deutlich sagen. Affen haben einen sehr strengen Geruch, und Kot und Urin sind auch sehr geruchsintensiv. Sie beissen von ihrem Futter zwei mal ab, der Rest landet auf dem Boden oder irgendwo.Ebenso wird das Futter zu gerne markiert.

Affen werden nie stubenrein, und sie markieren.
Dies bedeutet, sie verschmieren Kot und Urin in ihren Händen, und verreiben das an Stellen die ihnen geeignet erscheinen. Also, könnte das durchaus Ihre Couch, Tapete, oder Gardine sein. Desweiteren kommen sie an so ziemlich jede Stelle in der Wohnung ran, und somit ist nichts sicher vor ihnen. Alles was sie in die Hände bekommen wird probiert (was dann lebensbedrohlich enden kann), runtergeschmissen und zerfetzt. Das ist in den ersten 2 Wochen vielleicht noch lustig, aber irgendwann wird auch das nerven, und dann kommt die große Frage: wohin mit dem Tier?

 

 Affen sind keine Kuscheltiere !

Affen sind keine Kuscheltiere! Sie hassen es angefasst zu werden, und kuscheln ist unmöglich, weil diese Tiere dass Weite suchen sobald sie merken, das sie festgehalten werden.
Die Tiere werden dann panisch, und beissen auch mal um sich, was auch bei den kleinen Arten wie Krallenaffen sehr unangenehm sein kann, da sie sehr spitze und kleine Zähne haben.

Oft kommt der Spruch: "Och, das ist dann ja nur wie im Zoo, nichts mit Kuscheln!" JA, genau so ist es! Man stellt den Tieren Futter rein, geht mit ihnen zum Tierarzt wenn es nötig ist (ein weiterer Punkt der sehr nachteilig ist, denn wer hat schon einen Tierarzt in der Nähe, der sich mit Primaten auskennt? Und gerne schreibt der Tierarzt für die Behandlung das Wort "Exot" in die Rechung, was unter Umständen auch noch mal etwas mehr Geld kosten kann).

Ansonsten lässt man die Tiere in Ruhe und beobachtet sie!

Natürlich gibt es auch Ausnahmen, ich kann meine Äffchen auch mal Kraulen, aber nur wann SIE wollen und nicht wann ich will.

 

Affen sollte man niemals alleine halten. Mindestens 2 Tiere sind ein Muss bei der artgerechten Unterbringung, denn Affen sind sehr soziale Tiere, was man an der gegenseitigen Körperpflege und dem Umgang miteinander erkennen kann.
Alleingehaltene Tiere verstumpfen,sind unglücklich und entwickeln Verhaltensstörungen, die nicht reparabel sind.

 

Wir wollen auch nicht alleine leben !!!

 

Nachwuchs ?

Auch eine sehr wichtige Frage ist "will ich überhaupt Nachwuchs"
Die Paarweise Haltung ist PFLICHT.Doch sollte man sich im klaren sein das Krallenaffen alle 154 Tage Nachwuchs erwarten können (nach der Geburt ist das Weibchen gleich wieder empfänglich).

Nach einer Zeit hat man dann eine sehr große Gruppe und es kommt dann vor, daß Äffchen aus der Gruppe Verbissen werden. Es stellt sich also die Frage wohin mit dem Nachwuchs?

Klar abgeben, aber so einfach ist das nicht, denn das PERFEKTE zu Hause zu finden ist nicht leicht und wer denkt,man kann immer Nachwuchs abgeben der Irrt.

  

 

 

Vor der Anschaffung

Wenn man den Gedanken hat sich Ãffchen anzuschaffen, sollte man sich erstmal genau damit auseinander setzen welche Art man halten möchte.

Fällt die Affenart unter
Anhang A oder Anhang B
Welche Auflagen bestehen bei der erwünschten Affenart?

Die Auflagen erfragt man am besten bei der zuständigen Behörde ( ist von Bundesland zu Bundesland anders ), dann ist man auf der sicheren Seite.

WICHTIG Vor der Anschaffung auch schon nach einem passenden Tierarzt umhören,
denn nicht jeder kennt sich mit Affen aus und im NOTFALL kann es den Ãffchen dann das Leben kosten!

 

Ausengehege ?

Ein Aussengehege ist LEIDER NOCH keine Gesetzliche Pflicht.
Es kann aber auch sein das der Veterinär eine Aussenmöglichkeit verlangt.
Dieser hat das Recht es zur Auflage zu machen.

Ich möchte aber auch drauf hinweisen das
Sonne für Äffchen sehr wichtig ist, denn so erlangen sie Vitamin D3, was für diese Tiere Lebensnotwendig ist.

Wer die Möglichkeit nicht hat ein Aussengehege zu Bauen, sollte seinen Äffchen eine andere Gelegenheit verschaffen.

Ich selber habe ein Aussengehege !

Man kann aber auch z.B. das Fenster vergittern, so das sie sich auf die Fensterbank legen können oder den Balkon vergittern.

SIE LIEBEN UND BRAUCHEN DIE SONNE.

Und wenn man einmal gesehen hat wie sie sich in der Sonne Aalen dann weiss man warum.

Und ganz ehrlich, man selber mag ja wohl im Sommer auch nicht nur in der Bude hängen, oder?

 

Affen und andere Haustiere?

Viele stellen sich das immer sehr schön vor, Affen im zusammenleben mit anderen Haustieren (Hund, Katze, Maus)....

Aber so ist es nicht, denn das sind Lebensweisen die man trennen sollte....

Ein Hund läuft draußen rum, über wiesen und Felder.
Wer weiß schon welches Tier da schon gestorben ist und wer da schon so hin gepinkelt hat?

Eine Katze die ihre Toilette zuscharrt.

Es gibt zu viele Gefahren an Viren, Würmer, Parasiten für Primaten, das man sich vorher überlegen sollte ob man das in kauf nimmt nur für ein niedliches Bild.

 

 

 

Ernährung

 

Allgemeine Fütterung 

 

Affen brauchen ein abwechslungsreiches, gehaltvolles und ausgewogenes Futter. Ein wie hoher Stellenwert der Gesunderhaltung von Affen durch richtige Ernährung einzuräumen ist, erhellt sich aus der Erkenntnis, daß heute Affen in Zoologischen Gärten und in Privathand länger leben als früher. Darüber hinaus ist die Nachzucht eher die Regel als die Ausnahme.

Was sollte gefüttert werden?

Neuweltaffen benötigen 25 Prozent hochwertiges Eiweiß. Es gilt:

* je kleiner die Affenart, desto größer der Bedarf an tierischem Eiweiß
* je kleiner die Affenart, desto höher der Energiebedarf pro Kilogramm     Körpergewicht

Vitamine und Mineralstoffe lassen sich im Allgemeinen recht gut über das Trinken (Wasser, Tee oder Fruchtsäfte) oder über den morgendlichen Brei verabreichen.
Fertigfutter in Form von Pellets, Dosen oder Mehl stellen heute schon eine sehr gute und ausgewogene Ernährung dar. Durch zusätzliche Gaben von Fleisch, Eiern, Milchprodukten wie Quark und Joghurt, Babymäusen, Eintagsküken, Mehlwürmer, Grillen, Heuschrecken, Zophobas, halbfeuchtem Hunde- oder Katzenfutter, Backwaren, Früchte, Gemüse, Nüssen, Sonnenblumen usw., kann so ein optimales auf jeden Affen individuell abgestimmtes Futter angeboten werden.
Fleisch sollte nur von bester Qualität sein. Es darf vom Rind, Kalb, Kaninchen oder Geflügel stammen und sollte möglichst gekocht und zerkleinert angeboten werden. Frische Leber, Herz und Rinderhack können roh gegeben werden, wenn sicher gestellt ist, daß alles in kurzer Zeit aufgefressen wird.
Zu den beliebtesten Früchten zählen Bananen, Mango, Papaya, Äpfel, Birnen, Datteln, Feigen, Weintrauben, Orangen, Kiwi, Ananas, usw.
Als Gemüse finden Kartoffel, Sellerie, Fenchel, Radieschen, Zwiebel, Salate, Tomaten, Lauch, Poree, Cicoree, Möhren usw. Verwendung.
Früchte und Gemüse in einer Qualität in der es für einen Menschen genügen würde. Alles muß in kleine, der Affenart angepasste, Stücke geschnitten werden. Sind die Stücke zu größ fällt viel davon auf die Erde und kann dann nicht mehr verwertet werden.

Als Teigwaren werden gerne Nudeln, Brot und Kuchen genommen. Den letzteren aber nur wenig, wegen des hohen Zuckergehaltes.

Frisches Gras, Blätter, Knospen, Kräuter (Löwenzahn, Vogelmirre, Luzerne usw.) und junge Triebe verschiedener einheimischer Sträucher vervollständigen den Speisezettel der Affenpfleglinge.

Ein Fettgehalt von 5 Prozent ist angemessen, wenn essentielle Fettsäuren garantiert und genügend Kohlenhydrate als Energiequelle vorhanden sind.

Es ist nicht leicht einen an Obst und Gemüse gewöhnten Affen auf Fertigfutter umzustellen. Am besten wird Affenbiscuit genommen, der vorher in Apfel-, Ahorn- oder Himbeer-Sirup eingeweicht wurde. Diese Umgewöhnung ist aber notwendig, wenn die Tierhalter davon ausgehen, daß fünf verschiedene Obstsorten eine "abswechslungsreiche Kost" darstellen. Oft wundern sie sich, daß Ihre Tiere trotz guten Appetits abnehmen und lustlos werden. Doch bedenken sie nicht, daß diese Magenfüller sehr wasserreich, aber eiweiß- und kalorienarm sind.

Wie oft sollte man füttern?


Mehrmals täglich                                          

Wann soll gefüttert werden?

Das bleibt jedem selbst überlassen. Wenn man es aber professionell oder tiergerecht mach will, sollte man mindestens drei mal täglich füttern, da die Tiere in freier Natur auch sehr viel Zeit mit der Nahrungsbeschaffung und -Aufnahme besch&aum;ftigt sind. Hier ein Vorschlag:

Morgens früh:

Trockenfutter (Pellets, Nüsse, Haferflocken, Zwieback, Sonnenblumenkerne)

Anschließend:

Warme Milchsuppe oder Brei mit Vitaminen und Mineralstoffen versetzt. Zu trinken: Tee oder Wasser, manchmal auch etwas Saft (Für Krallenaffen nicht empfehlenswert, da diese Affen besonders anfällig auf Diabethes Mellitus sind).

Mittags, 12:00 Uhr:

Obst, Gemüse, Quark, Salate, Nüsse, Sämereien, Fleisch, Babymäuse, Ei, Kartoffel usw. Das Gemüse und Fleisch entweder roh, oder aber gekocht.

Tip: Manche Dinge, die gekocht nicht genommen werden, kann man wie folgt kochen: Man koche Wasser und lege dazu ca. drei Äpfel. Diese belasse man etwa fünf Minuten darin und nehme sie dann heraus. In diesem "Apfelwasser" können Sie nun sämtliche Gemüsesorten kochen. Sie werden erleben, nun fressen die Affen plötzlich Dinge, die sie vorher abgelehnt haben (Aussage einer Tierpflegerin des Zoo Dresden)

Abends, ca. 16:00 Uhr:

Ähnlich wie Mittags, dazu Grillen, Mehlwürmer, Heuschrecken, Kekse, Leckereien und Pellets (siehe Links)

Tip:
Nicht zu spät füttern, da Krallenaffen frühzeitig zum Schlafen in Ihre Schlafhäuschen gehen.

 

 

In diesem Forum findet ihr alles Wissenswerte über Affen und Halter

 

 

www.primatenforum.de 

 

Alle Texte sind aus diesem Forum

Copyright Katja Karabiyik

 

Nahrung der Krallenäffchen


Die Nahrung der Krallenäffchen besteht aus Insekten, Spinnen, kleinen Wirbeltieren, Vogeleiern und auch Baumsäften. In Gefangenschaft gehaltene Krallenäffchen bekommen häufig als Nahrungsergänzung Vitamin D3 und Gummi Arabicum um einem Nährstoffmangel prophylaktisch entgegenzuwirken.

Folgendes gehört zu einer guten Krallenaffen Ernährung:

* Krallenaffen sind in der Ernährung recht anspruchsvoll. Sie benötigen bei ausschließlicher Innenhaltung und in den Wintermonaten unbedingt VitaminD3.
* Sie benötigen ein vielseitiges Angebot an Gemüse, das gedünstet gereicht werden sollte. Champignons, die viel Vitamin D3 enthalten, fressen die Äffchen auch roh.
* Der zweite wichtige Baustein in der Ernährung ist Obst, Banane allerdings höchstens einmal pro Woche, da Äffchen bei einer zu zuckerhaltigen Ernährung zu Diabetes neigen.
* In der Natur ernähren sich Weißbüscheläffchen vor allem von Baumsäften, deren Austreten sie durch Benagen der Baumrinde erreichen. Daher sollten die Äffchen pro Tag einen TL Gummi Arabicum in den Obst- / Gemüsebrei bekommen. Gummi Arabicum ist ein löslicher Ballaststoff, der aus dem Baumharz einer Akazienart gewonnen wird. Darin sind viele Spurenelemente enthalten.
* Außerdem benötigen sie Lebendfutter (in der Natur nehmen sie Insekten, Spinnen, kleine Echsen und Laubfrösche zu sich).
* Statt frischem Obst und Gemüse kann man auch auf die Fruchtgläschen der Babybreihersteller zurückgreifen, muss hier aber beachten, dass man nur Produkte ohne Kristallzucker verfüttern darf. Außerdem benötigen die Äffchen tierisches Eiweiß (z. B. hartgekochtes Eiweiß, mageres Fleisch,...) Sie fressen auch gerne Vollkorn Butterkekse (ohne Zucker!) und Russisch Brot

Krallenäffchen müssen sehr abwechslungsreich gefüttert werden. Da Krallenaffen nicht gerne von einer ganzen Frucht etwas abbeißen, sollte man das Futter in kleine mundgerechte Stücke anbieten
.

 

 Die beliebtesten Früchtesorten:

* Bananen (max. 2mal pro Woche)
* Mangos
* Papaya
* Birnen
* Äpfel
* Orangen
* Weintrauben (max. zweimal pro Woche)
* Pfirsiche
* Erdbeeren


Beliebtesten Gemüsesorten: 

* Gurken
* Pilze
* Tomaten
* Paprika
* Möhren (gedünstet)
* Blumenkohl (gedünstet)
* Grüne Bohnen (gedünstet)
* Mais (gedünstet)



Täglicher Knabbermix:

* Carni Varo M (Marmosettenfutter Firma LandLord)
* Sonnenblumenkerne
* Reis
* Nüsse
* Zwieback
* Getrocknetes Brot


Sonstiges:

* gekochte Nudeln, Kartoffeln und Ei (einmal pro Woche)
* Heuschrecken oder Rindergehacktes (dreimal pro Woche)
* Gummi Arabicum (jeden zweiten Tag)
* Stilles Wasser (täglich )

 

Lebendfutter

Bei der Verfütterung von gekauften lebenden Futtertieren sollte darauf geachtet werden, dass sie vor der Verfütterung ausreichend und vitaminreich gefüttert wurden. Schlecht gefüttertes Lebendfutter besteht hauptsächlich aus Chitin, was zu Verdauungsproblemen bis hin zu Vergiftungserscheinungen bei den damit gefütterten Tieren führen kann. Bei Mehlwürmern kommt noch hinzu, dass sie in vielen Fällen auf Zeitungspapier gehalten werden, welches sie fressen und dessen Inhaltsstoffe (z. B. Druckerschwärze) sie bei der Verfütterung weitergeben.
Vor der Verfütterung sollten deshalb die Futterinsekten mindestens eine Woche ausreichend und gehaltvoll ernährt werden. Käferlarven wie Mehlwürmer und Zophobas sollten auf Kleie oder Haferflocken gehalten und mit Möhren u. ä. ernährt werden. Die Entnahme zur Verfütterung erfolgt am besten mit einem kleinen Sieb, mit dem auch die Fäkalien der Würmer ausgesiebt werden können. Grillen, Heuschrecken und Heimchen sollten ausreichend Grünfutter wie Löwenzahn, Gras, Salat etc. erhalten.
Besonders bei der Gabe von Mehlwürmern hat es sich bewährt, diese
vor der
Verfütterung mit Vitamin- oder Mineralpulver zu bestäuben.



 


Mehlwürmer (Tenebrio molitor)
Larve des Mehlkäfers
wohl das bekannteste Futtertier
2,5-3 cm
hoher Fettanteil
nur geringe Mengen verfüttern (2-3 Würmer/Tier am Tag)
übermäßige Gabe kann zu Vitamin A und B-Mangel führen




 
Schwarzkäferlarven (Zophobas morio)
größer als Mehlwürmer
hoher Fettgehalt
5,5-6 cm
länger haltbar, da kaum Verpuppung in Gesellschaft
nur geringe Mengen verfüttern (1-2 Würmer/Tier am Tag)




 
Heimchen (Acheta domesticus)
1,8-2,5 cm
als Futtertier sehr beliebt
geeignet für: alle Kleinsäuger
kann auch in größeren Mengen verfüttert werden
Nachteil: Kann aus normalem Käfig entkommen




 
Zweifleckgrille (Gryllus bimaculatus)
Grundfarbe schwarz
zwei goldgelbe Flecken auf den Vorderflügeln
30-35 mm
geeignet für: alle Kleinsäuger
kann auch in größeren Mengen verfüttert werden
Nachteil: Kann aus normalem Käfig entkommen




 
Wüstenheuschrecke (Schistocerca gregaria)
6-8cm (adulte Tiere)
geeignet für: alle größeren Kleinsäuger (subadulte Stadien auch für kleiner Säuger geeignet)
Nachteil: entkommt leicht

 

Futterumstellung in der Schwangerschaft

In der Natur ist es eigendlich so das unsere Äffchen immer nur ein Junges bekommen.Bei unseren Affen und auch in den Zoo`s läuft es des öftern etwas anders. Den Tieren geht es vom Futter her sehr gut und es fehlen die natürlichen Feinde weshalb bei Affen in Gefangenschaft öfter Mehrlingsgeburten vorkommen.
Es ist absolut wichtig wenn man weiß, das Tier ist trächtig, das Futter umzustellen. Kein süßes Obst mehr füttern und weitgehend bis ganz auf Lebendfutter verzichten.(gegen einen Apfel hin und wieder ist nichts einzuwenden) Alles andere Süße während der Schwangerschaft vom Futterplan streichen.
Die Babys werden sonst zu groß und bekommen Wasserköpfe.
Das Muttertier ist dann oft auf Grund der Größe des Babys nicht in der Lage das Kleine zu gebären und die kleinen unter umständen nicht Lebensfähig.


 

Gummi arabicum

Gummi arabicum wird als Exsudat (austretende Flüssigkeit) aus dem Pflanzensaft von der Verek-Akazie (Acacia senegal) und der Seyal-Akazie (Acacia seyal) gewonnen. Gummi arabicum ist ein natürliches Polysaccharid (Mehrfachzucker).

Die Gattung ist in verschiedener Hinsicht von großer wirtschaftlicher Bedeutung. Ihre Arten liefern essbare Samen, wertvolles Holz und Pflanzengummi.

Eine ehemals weit verbreitete Verwendung von Gummi arabicum ist die Gummierung von Papier. Dadurch werden Etiketten, Briefmarken, Briefumschläge, Verpackungen oder Klebebänder beim Anfeuchten verschließbar bzw. "klebbar" gemacht.

Gewinnung :
Man schneidet die Baumrinde in einem nach unten gerichteten Winkel ein. Der austretende Milchsaft bildet einen Tropfen mit einem Durchmesser von 2 - 7 cm. Dieser Saft wird aufgefangen und getrocknet. Meist wird jeden zweiten Tag ein weiterer Schnitt unterhalb des alten gemacht.

 

Nun möchte ich euch doch mal das Primatenfutter, das ich an meine Affen verfüttere vorstellen.

Ich kann dieses Futter nur jedem Affenhalter empfehlen. In dem Futter ist wirklich alles drinn was die kleinen Geschöpfe benötigen.
Aber dennoch ist es ganz wichtig zu wissen, das Futter nicht als Alleinfuttermittel zu benutzen.
Hier nun ein paar Fotos von den Futter.

 


Als erstes die Primaten Softpellets


 



Als Nächstes das Primatenmix Futter


 



Nun das Futter mit dem Gummi Arabicum




 

Land Lord

Hergestellt in Deutschland

LandLordpetfood GmbH & CO KG

Ansprechpartner: Herr Grübener
Tel.: 0 59 04 / 96 06 63
Link (Banner unten)



Proben unter landlordpetfood@yahoo.de

 

 

 

 


Fortpflanzung

 

Die natürliche Pille            

Wie man ja weiss fängt man bei Krallenaffen bei der Haltung immer mit einem blutsfremden Pärchen an. Ober man Kauft sich eine Gesammte Familiengruppe.
Viele Leute wissen allerdings nicht das es in einer Familiengruppe nicht zu Inzucht kommen kann. Warum nicht?
Hier die Antwort: Nur das Alphaweibchen bekommt zusammen mit dem Alphamännchen Junge. Wenn aber nun jungtiere geboren worden sind die jetzt schon zwei Jahre zusammen mit ihren Eltern leben, könnte man ja auf den Gedanken kommen das der Vater seine Töchter Pimpert und dann daraus auch Junge entstehen.
Dieser Gedanke ist ja garnicht so abwegig. Denn tatsächlich ist es so das der Vater bei seinen Töchtern ab und an mal hinten raufspringt.
Der Witz daran ist, das die Weibchen nicht aufnehmen können. Denn die Mutter also das Alphaweibchen ( das ranghöchste Weibchen in der
Gruppe) pinkelt in das Futter. Dadurch werden Pheromone abgegeben, die die Fruchbarkeit aller anderen weibchen im Gehege unterdrücken.
Es handelt sich dabei also um so eine Art natürliche Pille.
So sorgt also die Natur dafür das keine Inzucht entsteht.

 

Fortpflanzung

Im Gegensatz zu den anderen Säugetieren, können sich Affen jederzeit fortpflanzen, sie haben keine feste Fortpflanzungsperioden. Sie haben einen hormongesteuerten Monatszyklus der Eireifung (bekanntes Beispiel: der Mensch). Bei vielen Affenarten macht sich die fruchtbare Periode durch verfärben und anschwellen bestimmter Hautpartien an den Geschlechtsorganen bemerkbar. Dieses lenkt und steigert die Begattungsbereitschaft der Männchen.

 

 

Geschlechtsbestimmung

 

Männchen

 

 

Weibchen

 

 

In diesem Forum findet ihr alles Wissenswerte über Affen und Halter

 

www.exoticalpets.net

 

www.primatenforum.de  

Alle Texte sind aus den beiden Foren

Copyright Anika Haustein und Katja Karabiyik

 


Aufzucht

 

 

Handaufzucht bei Krallenaffen Aufzuchtsplan

 

 


 

Alter                   Quantität

1-3 Tage              0,3-0,5 ml
         3-7 Tage              0,5-1,0 ml         
1-2 Woche           1,0-2,0 ml
2-3 Woche           2,0-3,0 ml
4-5 Woche           3,0-4,0 ml
6-7 Woche           3,0-5,0 ml
7-10 Woche         3,0-7,0 ml



Tag 1 alle 2 Stunden
Erste Fütterung 1Teelöfel Traubenzucker (0.5ml) im abgekochtem Wasser 28ml
Fütterung 1&2 einen halben Teelöffel Traubenzucker und Milupa Aptamil Pre Säuglingsmilchnahrung
Fütterung 4 Milupa Aptamil Pre Säuglingsmilchnahrung bis 24 Uhr

Tag 2 von 6-24 Uhr alle 2 Stunden
Milupa Aptamil Pre Säuglingsmilchnahrung 1 ml pro Mahlzeit
Tag 3-7 Milupa Aptamil Pre Säuglingsmilchnahrung mit einen Tropfen Vitamine und eine Messerspitze Kalk

Woche 2-3 08.00. 10.00 12.00 15.00 18.00 21.00 24.00 Uhr
Milupa Aptamil Pre Säuglingsmilchnahrung mit einen Tropfen Vitamine und eine Messerspitze Kalk. Von Tag 19-20: addieren Sie 1 Teelöffel Babybrei (3-mal am Tag!)

Woche 4 alle 3 Stunden -
0900(A), 1200(B), 1500(A), 1800(B), 2100(A), 2400(B)
(A) Milupa Aptamil Pre Säuglingsmilchnahrung mit einen Tropfen Vitamine und eine Messerspitze Kalk.
(B) Milupa Aptamil Pre Säuglingsmilchnahrung addieren Sie 1 Teelöffel Babybrei

Zusammenfassung:

1 Woche
Erste 24 Stunden Geben Sie einem Tropfen jede Stunde, nichts länger als1-1/2 Stunden und schließlich alle 2 Stunden.
Geben Sie zuerst einen sehr schwachen Traubenzuckerlösung eine Stunde bevor Sie mit der Nahrung beginnen!
Geben Sie auch Traubenzucker zwischen denn Mahlzeiten wenn die Verdauung nicht in Takt ist.
Geben Sie Kristallzucker wenn er Verstopfung hat, ich gebe immer etwas in der Milch mit bei.
Füttern Sie die oder denn Kleinen immer in einer aufrechten Position um ein verschlucken vorzubeugen.
Es muss die Milch nur einmal am Tag (am besten morgens) frisch aufgekocht werden sollte aber nicht länger wie 24 Stunden gebraucht werde.
Überspringen Sie keine Mahlzeit oder geben Sie nicht alle 4 Stunden die doppelte Menge.
Der Tagesbedarf beträgt 2-5 ml Milupa Aptamil Pre Säuglingsmilchnahrung
Vorsicht
Wiegen Sie denn Kleinen jede Tag ob er zunimmt.(Bei abnehmen können Sie sofort reagieren und eingreifen)
Regen Sie nach jeder Mahlzeit denn Darm an.(Er muss sein Geschäft erledigen)
Halten Sie denn kleinen zwischen 25-28 Grad
Wenn er umherkriecht ist er nicht zufrieden (Im ist zu kalt, warm oder er muss sein Geschäft erledigen)
Wenn er schläft ist er zufrieden
Erlauben Sie keinen Kontakt mit anderen Personen (Herpes, Grippe, Mikroben) was sicher zum Tode führt
Beschäftigen Sie sich soviel wie möglich mit dem Kleinen.


2 Woche
Der Tagesbedarf steigert sich auf 8-12 ml am Tag.
Der Kleine kann jetzt mehr Milch verlangen, er wird sich wegdrehen wenn er satt ist.
Der kleine sollte jetzt jede Woche an Gewicht und Größe zunehmen.
Halten Sie den kleinen immer noch bei einer Temperatur von 25-28 Grad
Beschäftigen Sie sich sofiel wie möglich mit denn kleinen.
Nehmen Sie denn kleinen und stellen einen kontakt zu anderen Affen besonders mit denn Ältern her.
Wenn die Ältern denn kleinen belecken ist der Kontakt und eine spätere Zuführung in der Gruppe möglich.


3 Woche
Der Tagesbedarf steigert sich auf 20 ml am Tag.
Vorsicht
Wenn der kleine anfängt zu niesen, ist es ein Zeichen das er erkältet ist und ein Vitamin D3 Mangel aufweist.
Geben Sie ihn soviel zu trinken wie er mag und dehnen Sie die Mahlzeiten aus.
Die Darm und Blasenfunktion sollte von alleine funktionieren, regen Sie ihn aber nach jeder Mahlzeit an.
Er wirt jetzt längere Zeit wach sein und die Umgebung erkunden.
Versuchen Sie ihn jetzt geprackte Banane oder Jogurt vor seinen Maul zu legen und ihn zum fressen oder lecken zu Annemiren.
Er macht auch auf sich aufmerksam, durch Laute ob man sich mit ihm Beschäftigen soll oder nicht.
Wenn er Sie ruft lassen Sie ihn nicht alleine.
Er zeigt erste Anzeichen von spielen und lutscht auch zwischen denn Mahlzeiten an seinen Daumen.

4 Woche
Dehnen Sie die Mahlzeiten auf 4-5 Stunden aus.
Geben Sie zweimal wöchentlich Vitamine und Vitamin D3 einen Tropfen abwechselnd.
Regen Sie ihn jetzt massief an feste Nahrung zu fressen oder zu lecken.
Versuchen Sie soviel Kontakt mit anderen Affen (besonders die Ältern) herzustellen wie möglich.
Er muss immer noch bei einer Temperatur zwischen 25-28 C° gehalten werden.
Lassen Sie ihn nicht alleine.


5-9 Woche
Stellen Sie jetzt immer einen Teller mit Futter in seinen Käfig.
Beschäftigen Sie sich mit ihnen.(Tragen ,Spielen) er ist jetzt sehr aktiv.
Er bekommt das gleiche Futter wie die großen Affen auch.


10 Woche
Sie können jetzt den Kleinen zu denn Eltern geben. (Vorsicht)Beobachten Sie wie sich die Eltern verhalten ,gehen sie zu denn Kleinen hin und belecken ihn und versuchen ihn zu tragen ist die halbe Miete schon gewonnen .Der Kleine wird schreien weil er mit der jetzigen Situation nicht zurecht kommt und Angst hat .Er wirt schreien ,nehmen Sie ihn nicht raus .Stellen Sie sich in eine Ecke und Beobachten Sie das ganze .Er wirt sich beruhigen und wird sich in die Gruppe integrieren .Es ist das beste wenn das Hand aufgezogene Junge wie ein Affe leben darf und unter seines gleichen leben darf

 

Abgabe von Jungtieren

Gerade bei Krallenaffen Nachwuchs ist es wichtig das man darauf achtet, das die Geborenen Jungtiere erst die nächste Geburt mitmachen sollten bevor sie abgegeben werden.

Sie müssen erlernen zu tragen, erst dann sind sie Aufzucht erfahren und können beruhigt weiter gegeben werden.
Im schnitt sind es ca. 9-10 mon. was die kleinen bei den Eltern bleiben sollten, bevor sie abgegeben werden.

 

Die Aufzucht

Nachzucht in Gefangenschaft ist das erstrebenswerte Ziel bei der Haltung von nicht-humanen Primaten. Dazu sollten folgende Vorraussetzungen geschaffen werden:

• Optimale Ernährung
• ausreichend Platz
• mit viel Fingerspitzengefühl ausgewählte Paare
• richtige Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Mehrlinsgeburten sind bei den Krallenäffchen die Regel, rund 78% sind nach einer Aufstellung Zwillinge und 5% Drillinge, und nur in 17 von 100 Fällen werden einzelne Jungtiere geboren.

Der Abstand zwischen den Geburten liegt ungefähr bei 151 bis 156 Tage. Die Schwangerschaft schwankt von 140 bis 146 Tagen. Einige Wochen vor der Geburt sieht man den deutlich verdickten Bauch und die Mutter ist weniger Aktiv.

• Die Geburt findet normalerweise in der Nacht statt.
• Stören Sie auf keinem Fall die Mutter bei der Geburt.

Die Geburt dauert insgesamt ca. 1 Stunde. Der Abstand zwischen den Jungen liegt normalerweise bei 2 bis 5 Minuten. Die Nachgeburt folgt ca. nach 10 bis 30 Minuten, nach der Geburt des letzen Jungen. Die Nachgeburt wird von der Mutter, und von anderen Mitgliedern der Gruppe gefressen.

In der Regel werden Zwillinge geboren, manchmal aber auch nur ein - oder Drillinge. Bei Drillingen wird im Allgemeinen eins der drei Jungen innerhalb einer Woche eingehen, außer Sie ziehen eines der kleinen von Hand auf, welches kein leichter Job ist.

Alle Mitglieder der Familie tragen die Jungtiere, von Zeit zur Zeit geben sie die Jungtiere zum Säugen zu ihrer Mutter zurück.

Nach 30 Tagen beginnen die Jungtiere mit der Aufnahme von fester Nahrung. Die Jungtiere werden aber insgesamt ca. 100 Tage gesäugt. Im Alter von 6 Monaten werden die Jungtiere von der Mutter entwöhnt, da auch meistens schon wieder die nächsten Babys geboren wurden. Die Subadulten Jungtiere beginnen jetzt selbst die Jungenaufzucht zu erlernen.
Nach 15 bis 18 Monaten sind die Krallenaffen geschlechtsreif!



Zucht von Krallenaffen

Die Nachzucht in Gefangenschaft sollte das Ziel bei der Haltung von Krallenäffchen sein.

Fortpflanzung:
Krallenaffen werden zwischen 9-18 Monaten, je nach Art Geschlechtsreif .Die Schwangerschaft bei den Krallenäffchen dauert in etwa 5 Monate. Einige Wochen vor der Geburt sieht man den verdickten Bauch, der zum ende der Tragezeit nach unten rutscht und das Weibchen ist jetzt auch weniger Aktiv. Dann kommen meistens Zwillinge 78% selten Drillinge 5%oder einzelne 17% Junge zu 99% nachts zur Welt. Bei einer Drillingsgeburt wirt das schwächste Junge nach kurzer Zeit eingehen, oder man zieht es mit der Hand auf. Die Handaufzucht ist zeitaufwendig und nicht leicht! Die Geburt dauert ungefähr 1 Stunde, der Abstand zwischen den Jungen liegt bei ca.5min und ca. 20min nach dem letzten Jungen folgt die Nachgeburt und wird von alle Familienmitglieder aufgefressen. Nach der Geburt wirt das Weibchen am 8 Tag wieder Empfängnisbereit und kann vom Männchen wieder Gepaart werden.

Aufzucht der Jungen:
Die Haupttrage- und Pflegearbeit übernimmt meistens der Vater. Wenn die Jungen gestillt werden müssen, bringt der Vater sie zur Mutter, übergibt sie für diese Zeit und nimmt sie anschließend wieder zu sich .Die Jungtiere fangen mit 30 Tagen an feste Nahrung zu sich zu nehmen, werden aber ca. 100 Tage gesäugt .Alle Angehörigen der Gruppe leisten Ammendienste. Nach 6 Monaten werden Die Jungen entwöhnt und beginnen als Subadulte Tiere die nächste Aufzucht zu erlernen.
Handaufzucht: Es sind meistens tragische umstände die uns zwingen Junge mit der Hand auf zu ziehen! Tot der Mutter, verstoßen oder nicht annehmen der Jungen oder durch eine Drillings oder Fierlinksgeburt was sicherlich das positivste ist. Wen man in einer solchen Situation kommt, muss man sich entscheiden ob man das oder die Jungen aufzieht, oder der natürlichen verlauf nachgibt. Wenn man sich entschieden hat, das oder die Jungen mit der Hand auf zu ziehen, wird man in den nächsten Wochen wenig schlaf und Freizeit haben. Wenn möglich sollte man bei einer Drillings oder Fierlinksgeburt das oder die aufzuziehende Jungtiere 1 Tage bei der Mutter lassen und dann erst zu entnehmen und mit der Hand aufziehen. Ist es nicht möglich, wird am 1 Tag der Geburt einmal Traubenzuckerlösung gegeben um den Magen - Darmtrackt zu entleeren und zu aktivieren. Es
wird mit einen befeuchteten Zewa der After des Kleinen stimuliert, das der Darm und die Blase entleert werden (nach jeder Mahlzeit)was die Mutter eigentlich übernimmt und aufleckt. Wir geben Milupa Aptamil Pre Säuglingsmilchnahrung bis zur Entwöhnung (1 ml pro Mahlzeit, nicht mehr dar sonst die Gefahr eines Darmverschlusses besteht) mit einer Pipette, einer Spritze mit einem Fahradventielgummi, oder mit einer kleinen Flasche. Es wird alle 2 Stunden gefüttert von 6 bis 12 Uhr ,4 Wochen lang und wird dann der festen Nahrung angepasst . Ab der 4 Wochen kann man versuchen, ob die oder der Junge die Säuglingsnahrung von einen flachen Teller leckt. Man beginnt jetzt auch fester Nahrung zu geben, Brei, zermatschte Banane, Apfel und anderen klein geschnittene Obstsorten.

Früh & Todgeburten:
Bei Krallenäffchen kann es bei Stress Genetischen defekten, schlechte Pflege und Haltung zu Fehlgeburten kommen. Oft kommt es zu Komplikationen bei der Erstgeburt, weil das Weibchen unerfahren ist .Sie werden verworfen oder zu spätes abnabelt was sicher zum Tode führt. 

 


 Krankheiten

 

Hier mal ein paar wichtige Tips für den Notfall, wenn Ihr an Euren Krallenaffen Veränderungen entdeckt.
Außer Frage steht natürlich, das diese Zeilen nur Hilfestellung geben können, jedoch den Tierarztbesuch in besonderem Falle nicht ausschließt.

Unsere Krallenaffen haben eine Lebenserwartung von etwa 6 - 20 Jahren, haben eine Größe von etwa 20 - 30 cm und ein Gewicht von circa 300 - 400 Gramm. Sie leben von 2 bis zu 25 Gruppenmitgliedern zusammen, nur das ranghöchste Paar sorgt für weiteren Nachwuchs. Krallenaffen sind im Grunde sehr wiederstandsfähig, trotz allem können auch sie Parasiten mit sich tragen, Wurmbefall, oder andere Krankheiten bekommen.

Bekannt sind unter anderem:


Durchfall
Parasiten
Erkältungen                                             
Haarausfall
Lahmheiten



Durchfall:
Affen sind sehr leicht erregbar, deshalb kann es schon bei geringfügigen Aufregeungen zu einer beschleunigten Verdauung kommen.
Auch eine sehr häufige Ursache von zu dünnem Kot kann das Füttern von zu vielen treibenden Früchten und Gemüsen verursachen. Dazu zählen, Birnen, Kirschen, Gurken, Beeren u.a. Wenn der Durchfall länger als ein Tag anhält, ist zu empfehlen, etwas Banane, Zwieback aber auch Apfel in geringen Mengen und das übliche Standardfutter zu füttern. Als Getränk milde Kräuter oder Früchtetees. Wenn selbst diese Schonkost und evtl. gegebene Kohlekompretten, Stuhlmisan, Kaoprompt oder andere bindende Mittel die auch für Kleinkinder geeignet sind nicht zu einer Besserung führen, dann ist auf jeden Fall ein Tierazrt zu Rate zu ziehen. Mit großer Wahrscheinlichkeit muß eine frische Stuhlprobe auf Erreger untersucht werden.


Parasiten:
Da unsere Affen doch in wesentlich engeren Gehegen gehalten werden, als es in der freien Natur in den natürlichen Revieren der Fall wäre, kann der Wurmbefall schnell bedrohlich ansteigen. In freier Natur sind eigentlich alle Affen damit verseucht, können aber dort leicht einige Schmarotzer verkraften. In der Gehegehaltung sollte man diese Untersuchung einmal im Jahr vornehmen. In Futterstücken und besonderen Leckerbissen versteckt, lässt sich auch diese Medizin erfolgreich verabreichen.


Erkältungen:
Krallenaffen können sich sehr schnell erkälten, wenn sie zu warm oder auch zu heiss in Ihren Gehegen gehalten werden, auch die Ansteckungsgefahr von Mensch zu Tier oder umgekehrt ist nicht zu unterschätzen, deshalb sollte man sich in krankem Zustand nicht um die Pflege der Äffchen kümmern, da sie nur unzureichende Abwehrkräfte gegen Schnupfen, Husten, Grippe und andere ansteckende Krankheiten haben. Auf jeden Fall empfiehlt sich ein zusätzlicher Wärmestrahler/ Infrarotlampe und in hartnäckigen Fällen können z.B. Tetracylin in Depotform 1x tägl. 20 mg/Kg KGW für 4 -7 Tage gegeben werden und auch heisser Dampf in einer Schale unter dem Schlafhaus angebracht, angereichert mit schleimlösenden Mitteln für Babys können den Äffchen die Atmung durch die winzigen Nasen erleichtern. Doch wenn mögl. immer mit Absprache eines Tierarztes.


Haarausfall:
Es gibt viele Möglichkeiten, die Haarausfall bewirken können, unter anderem, Verhaltensstörungen, Probleme mit den inneren Organen wie z.B. Nieren, der Leber, Hautpilze oder auch einfach nur Mangelerscheinungen. Hier können Hilfe sein, eine Klimaveränderung, die verstärkte Zugabe von Mineralien und Vitaminen, aber auch eine sinnvolle Beschäftigungstherapie ist für das körperliche Wohlbefinden sehr wichtig. Eine Untersuchung des Tierarztes ist hier auf jeden Fall wichtig, denn er wird durch Blut, Urin und evtl andere Untersuchungen die entsprechenden Behandlungsmöglichkeiten anzeigen.


Lahmheiten:
Es ist bekannt das bei Krallenäffchen leicht Lahmheiten auftreten können. Diese sind oft bedingt durch Vitaminmangel, zu kleine Käfige/Haltebedingungen oder auch durch das Wasting-Marmoset-Syndrom (WMS). Es kann somit auf jeden Fall direkte Sonnenbestrahlung, ultraviolettes Licht (OSRAM VITALUX) und Vitamin D-3 und möglichst viel Bewegung in der frischen Luft und an der Sonne helfen. Auch an dem Wasting- Marmoset-Syndrom (WMS) könnte eine Lahmheit liegen. Diese Krankheit tritt in Schüben, vergleichbar mit MS beim Menschen auf, begleitend mit Durchfall, Muskelschwund, Muskelatrophie, chronische Kolitis sowie Nieren und Leberschädigungen. Diese Krankheit tritt vorwiegend bei von Menschen gehaltenen Krallenaffen auf, die trotz regelmäßiger Futteraufnahme an Gewicht verlieren. Auf jeden Fall ist hier immer dringend ein Tierarzt notwendig.

Hilfestellung in sehr dringenden und aussergewöhnlichen Fällen könnte Euch evtl. auch das Deutsche Primatenzentrum in Göttingen geben.

Deutsches Primaten Zentrum Niedersachsen
Kellnerweg 4 in 37077 Göttingen
Telefon 0551/ 38510

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!